Gründe und Ziele

 

Internationale Studien haben gezeigt, dass nicht nur die körperliche Gesundheit, sondern auch das seelische Wohlbefinden einen wichtigen Beitrag zu einem gesunden Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen leistet. In der BELLA-Studie werden seit der ersten Erhebung, die 2003 bis 2006 stattfand, die Teilnehmenden von der Kindheit bis zum jungen Erwachsenenalter zu verschiedenen Zeitpunkten befragt. Die dabei gewonnenen Daten helfen, ein aussagekräftiges Bild über die förderlichen und hinderlichen Bedingungen bei der Entwicklung der psychischen Gesundheit zu bekommen.

Ziel der BELLA-Studie ist es, Erkenntnisse zur psychischen Gesundheit und Lebensqualität von Kindern und Jugendlichen in Deutschland zu gewinnen. Dabei liegt der Fokus der Studie auf der Untersuchung von

  • Verteilung der Häufigkeit psychischer Auffälligkeiten und der Lebensqualität in der Bevölkerung und in Subpopulationen
  • Beschreibung des „natürlichen“ Verlaufs psychischer Auffälligkeiten, z. B. Erstauftretensalter, Persistenz und Wiederauftreten
  • Identifikation von Risiko- und Schutzfaktoren
  • der Inanspruchnahme von Versorgungsangeboten des Gesundheitssystems

Das längsschnittliche Design der BELLA-Studie erlaubt nicht nur die Analyse von Entwicklungsverläufen psychischer Auffälligkeiten von der frühen Kindheit bis zum Erwachsenenalter, sondern auch die Identifikation relevanter Folgen einer beeinträchtigten psychischen Gesundheit für die körperliche Gesundheit und die psychosoziale, akademische und berufliche Entwicklung.

Mit den gewonnenen Daten können Ansatzpunkte zur Förderung der psychischen Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland aufgezeigt und gezielte Maßnahmen zum Schutz gefährdeter Kinder und Jugendlicher entwickelt werden.

 

 

5. BELLA-Studie

  • Einsatz und Entwicklung computer-adaptiver Tests zur Erfassung der gesundheitsbezogenen Lebensqualität und Depression bei Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen an einer bundesweiten repräsentativen Normstichprobe
  • Erweiterung und Vertiefung der Erfassung von gesundheitsbezogener Lebensqualität und psychischer Auffälligkeiten in KiGGS
  • Bereitstellung von vergleichbaren Testwerten für Kinder und Erwachsene
  • Längsschnittliche Analysen über fünf BELLA-Messzeitpunkte zu Lebensqualität und psychischen Auffälligkeiten. Neben der querschnittlichen Auswertung der Daten sollen längsschnittliche Auswertungen vorgenommen werden. Veränderungen in psychischen Auffälligkeiten und Lebensqualität lassen sich zu Risiko- und Schutzfaktoren, die in vorangegangenen Wellen erhoben wurden, in Beziehung setzen.

 

Kooperationspartner

BELLA_Flyer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 464.9 KB

 

Hier geht es zum Anleitungsvideo!
Hier geht es zum Anleitungsvideo!